Schülerinnen lernen Programmieren - ein update über moinschool

May 19, 2019

moinschool Update, Mai 2019

Liebe Community, es ist eine Weile her seit unserem letzten Update über moinschool Anfang diesen Jahres. Natürlich ist das zu lang, und wir werden unsere Bemühungen verbessern, um Euch die neuesten Updates zu präsentieren. Aber ich kann Euch versichern, dass wir in der Zwischenzeit sehr beschäftigt waren. Es ist viel passiert, und ich freue mich, Euch einen kleinen Überblick darüber zu geben, was wir erreicht haben, was wir für die Zukunft planen und wie ihr uns unterstützen könnt.

Um Euch die ganze Geschichte zu erzählen, lasst uns für einen Moment rekapitulieren, was moinschool ist und wie alles begann. Alles begann Anfang des Jahres 2018. Eine Gruppe von Freiwilligen aus der moinworld-community hatte die Idee, die Bemühungen, Mädchen in Schulen zu erreichen, zu erweitern. Wir alle halten es für sinnvoll, jungen Mädchen das Programmieren beizubringen und ihnen zu zeigen, dass es viel Spaß macht und nicht nur eine Männersache ist. Nach einer Weile gelang es uns, eine Schule zu finden, die bereit war, mit uns zusammenzuarbeiten. So waren wir super motiviert und bereit, unser erstes Schulsemester an der Reformschule Winterhude zu beginnen. Wir hatten ein volles Programm mit Programmierung, Design-Thinking, Exkursionen, Teambuilding und unconscious Bias-Workshops. Und es war auch für uns eine Menge Arbeit. Wir haben diesen Kurs im Januar dieses Jahres abgeschlossen und waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Natürlich war es nicht perfekt und nicht alles funktionierte nach unserem Plan. Aber wir haben viel gelernt und die Mädchen hatten viel Spaß daran, all diese Dinge zu lernen, Frauen aus der Industrie zu treffen und den Creative Space an der HAW Hamburg zu besuchen.

Nachdem wir mit diesem Semester fertig waren, haben wir wieder einen neuen Kurs an einer neuen Schule begonnen. Diesmal haben wir unser Team um einige neue Tutoren, Wendi und Pelin, erweitert und hatten auch ein paar neue Unterstützer, Alexander und Lobana. Diesmal hatten wir etwas weniger Zeit, also konzentrierten wir uns auf die Erstellung einer Website und die Vermittlung der Grundlagen von HTML und CSS. Die Mädchen schlossen sich zu zweit zusammen und erstellten ihre eigene kleine Website. Da sich die Schule sehr auf den Sport konzentriert, entscheiden sich viele Mädchen dafür, eine Website über ihren Lieblingssport zu erstellen. Lektion für Lektion lernten sie neue HTML-Befehle und Möglichkeiten kennen. Sie begannen, alles mit CSS in vielen Farben und Formen zu gestalten. Am Ende präsentierte jede Gruppe den anderen ihre Website und erklärte ein wenig über das, was sie gelernt hatte.

Teamwork

Um den Kurs abzuschließen, hatten wir eine Exkursion zur HAW Hamburg, wo wir den Creative Space besuchten. Der Besuch begann mit einem Vortrag über die Informatik und wie sie uns alle in unserem täglichen Leben beeinflusst. Der nächste Teil war ein kleines Programmierspiel, in dem die Mädchen einen kleinen Roboter steuern mussten, um sein Ziel zu erreichen. Der letzte Teil war über AR und VR. Einige Themen, über die wir alle so viel hören und lesen. Zuerst war AR. Wir haben einige Smartphones bekommen, die mit einer speziellen App vorbereitet wurden. Als Sie die Kamera auf ein bestimmtes Bild eines Fisches richteten, erwachte der Fisch praktisch zum Leben und Sie konnten sehen, wie er sich über das Bild bewegte. Eine Anwendung, die in einem Museum verwendet werden könnte, um ein interaktiveres Erlebnis zu bieten. Der zweite Teil war VR, hier durften die Mädchen einige VR-Headsets ausprobieren, um in eine virtuelle Welt einzutauchen. Weil es so leicht ist, den Bezug zur eigentlichen umgebenden Realität zu verlieren, begannen sich die Menschen sehr lustig zu bewegen und hatten Angst vor Höhen und Objekten, die eigentlich nicht da waren. Alle lachten viel, und einige Mädchen fragten, ob sie überhaupt ihr Praktikum im Kreativbereich machen könnten.

Teamwork

Jetzt, nach diesem Zeitpunkt, sind wir alle bereit, unsere Sommerferien zu genießen. Aber wir werden auch bald mit der Planung des nächsten Semesters von moinschool beginnen. Die Schulen sind sehr zufrieden mit unserem Programm und bitten uns, es fortzusetzen. Natürlich wollen wir das Projekt auch fortsetzen, aber wie ihr Euch sich vorstellen könnt, ist es eine Menge Arbeit und wir brauchen Eure Hilfe. Wir sind auf der Suche nach Tutoren, Projektmanagern, Bloggern, etc. Wenn ihr uns unterstützen möchten, kontaktiert uns bitte unter moin@moinworld.de oder sprecht uns an auf einem unserer Meetups , die ihr hier finden könnt.

Florian Bauer

(aus dem englischen übersetzt)

Über moinschool:

Unser neues Projekt moinschool startete im September 2018. Wir haben festgestellt, dass wir mit unseren Programmierkursen, Konferenzen und Treffen in Hamburg und München viele motivierte Frauen unterschiedlichen Alters erreichen, aber Schülerinnen noch unterrepräsentiert sind. Aus diesem Grund haben wir in diesem Schuljahr unser Schulprojekt moinschool gestartet. 12 Wochen lang bieten wir einen wöchentlichen Kurs an, in dem die Schüler spielerisch an Programmierung herangeführt werden. Der Workshop wird mit einem eintägigen Unconscious-Bias-Workshop kombiniert, in dem Mädchen und Jungen ermutigt werden, das zu diskutieren, was wir bereits in jungen Jahren unbewusst über Geschlechterrollen gelernt und verinnerlicht haben.

Wir werden Euch weiterhin auf dem Laufenden halten. In der Zwischenzeit kontaktiert uns gerne, wenn ihr auch an einer Schule seid, die sich für unser Programm interessiert oder wenn ihr Lust habt uns zu unterstützen.

comments powered by Disqus