Ein neuer Film in unserer Reihe Women in Tech - Airbus

September 6, 2019

Für unsere Reihe Women in Tech interviewen wir immer wieder – wie der Name schon sagt – Frauen, die in technischen Berufen arbeiten. Dieses Mal waren wir bei Airbus zu Gast, einer der größten Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzerne der Welt. Der Tag startete im Zentrum für angewandte Luftforschung. Drei Frauen, mit unterschiedlichem Background, berichteten von ihrem Weg und ihrer Arbeit bei Airbus: Daniela Lohwasser, Sandra Bour Schaeffer und Sine Sprätz.

Eigentlich sind wir nur mit der Intention angekommen, drei Interviews mit drei spannenden Frauen zu führen.

Was sich jedoch darüber hinaus ergeben hat, hätten wir nicht erwartet.

Es war unglaublich schön zu beobachten, dass aus den gestellten Filmszenen auf einmal wirklich angeregte Gespräche entstanden sind. Aus einem dieser Gespräche ist sogar eine Verabredung zum baldigen Kaffee trinken entstanden, um sich weiter über das angefangene Thema zu unterhalten. Immer wieder stellten wir Filmszenen nach mit Daniela, Sandra und Sine. So erklärte zum Beispiel ein Mitarbeiter von Airbus Daniela Lohwasser, sein Projekt, über das er gerade seine Bachelorarbeit schreibt. Daniela war so interessiert, dass die beiden nach der gedrehten Szene nur schwer zu unterbrechen waren. Auch bei Sine im Werk gab es eine ähnliche Szene. Ein Mitarbeiter erklärte für eine Szene an einem Monitor was mit welchem Programm gesteuert wird und wie der Prozess funktioniert. Daraus ergab sich dann das Vorhaben für einen Termin, in dem sich die beiden zum Kaffee treffen und sich über genau dieses Thema austauschen. Sowas ist möglich, indem wir Menschen zusammenbringen, die sich vielleicht so gar nicht begegnet wären. Es kommen unterschiedliche Einstellungen, Erfahrungen und Blickwinkel zusammen und haben Potenzial für etwas Großes!

Jetzt wollen wir euch unsere drei Interviewpartnerinnen vorstellen und euch Insiderberichte von unserem Tag geben:

Daniela Lohwasser ist Head of Airbus Research and Technology. Für ihre Arbeit ist sie viel im Austausch mit IngenieurInnen, die verteilt über die ganze Welt, die neuesten Methoden und Flugzeuginnovationen mit voranzutreiben. Jedoch hatte sie früher ganz andere Pläne. Sie wollte eigentlich Musikerin werden. Bis heute gilt Ihre Faszination der Querflöte. Was eigentlich mal ihr Beruf werden sollten ist nun ein schöner Ausgleich zu ihrer beruflichen Tätigkeit bei Airbus. Aber auch das Mentoring Programm von Airbus liegt Daniela Lohwasser sehr am Herzen. Als sie vor 20 Jahren bei Airbus anfing, wurde sie in ihrer Arbeit besonders von ihrem damaligen Mentor inspiriert. Er habe ihr die richtigen Fragen gestellt, um ihr auch andere Perspektiven aufzuzeigen. Diese Einstellung hat sie bis heute geprägt und möchte sie auch selbst in ihrer jetzigen Rolle als Mentorin weitergeben. Denn nicht nur andere Airbus-Mitarbeiter profitieren davon, sondern auch sie selbst, indem sie immer wieder einen neuen, erfrischenden Blick auf bereits bekannte Sachverhalte bekommt.

Dr. Sandra Bour-Schaeffer ist Ingenieurin bei Airbus und eigentlich am Standort Toulouse tätig. Sie ist Head of Airbus Group Demonstrators und CEO of Airbus ExO Aplha. Dabei handelt es sich um ein Innovations-Start-Up direkt im Herzen von Airbus. Hier wird hauptsächlich im Testlabor mit neuen Arbeitsweisen und experimentellen Prozessen der Wandel vorangetrieben. Seit Jahren ist Dr. Sandra Bour-Schaeffer als Testflieger-Ingenieurin bei Airbus unterwegs und erzählte uns begeistert von ihren Erfahrungen. Sie studierte ‚Aerospace Engineering’ und machte danach ihren Doktor, um herauszufinden, wie es sich anfühlt, in der Forschung an der Spitze zu stehen. Was sie besonders motiviert hat in einem multinationalen Konzern anzufangen, ist ihr multikultureller Hintergrund. Ihre Mutter kommt aus Deutschland, der Vater aus Frankreich, der Onkel aus England und ihre Cousine aus Spanien. Somit war Europa für sie immer erfahrbar und der internationale Austausch ist ihr auch heute noch besonders wichtig.

Sine Sprätz ist Head of Industrial Digitalization. Als anfangs duale Studentin bei Airbus leitet sie nun die digitale Veränderung bei der Produktion der A350 in Hamburg. Ihr Fokus liegt dabei bei DDMS, Automation, Robotik, Augmented Reality und dem Arbeiten der Zukunft (New Work). Sie ist bereits in Hamburg aufgewachsen und konnte schon von klein auf die Flugzeuge beobachten, was für sie die Motivation war, an dieser frühen Begeisterung anzuknüpfen. Sine zeigte uns einen Einblick in das Arbeiten in ihrem Team. Hier wurde gerade mit LEGO® Serious Play®, im Team überlegt, wie Flugzeuge in Zukunft gebaut werden können. Bei LEGO® Serious Play®handelt es sich um eine agile Methode, die dazu dient, die Vorzüge des Spielens und des Modellierens mit den Prozessen der heutigen Arbeitswelt zu verknüpfen. Bei Sines Erzählungen spürt man, wie wichtig es ihr ist, dass das Arbeiten der Zukunft und neue Methoden im Team eingesetzt wird.

Nach dem Interview ging es für uns in den Protospace von Airbus. Kommt man in diese Halle als Laie, bekommt man direkt Lust „los zu basteln“. Überall stehen Geräte und Maschinen, die dazu einladen verschiedene Dinge herzustellen. Die Mitarbeiter in diesem Bereich können hier ausprobieren, wie das Fliegen der Zukunft aussieht. So werden beispielsweise Flugzeugmodelle via 3D-Druck hergestellt. Daniele Lohwasser erklärte, dies sei eine relativ günstige und schnelle Methode, um mögliche Veränderungen und deren Auswirkungen zu testen oder Messungen durchzuführen.

Unsere letzte Station war das Airbuswerk in Finkenwerder. Nachdem wir unterschrieben hatten, dass wir „Flugzeugen auf dem Gelände immer den Vortritt lassen“, durften wir eintreten. Vorbei an den historischen Maschinen, die auf dem Gelände stehen, ging es zu Sine Sprätz und der Halle in der der A350 gebaut wird. Sie erklärte uns, wie dünn die Außenhaut dieser Flugzeuge sind. Beim Zuhören spürte man die Begeisterung, die sie von Kind auf für Flugzeuge hat.

Alle drei Frauen arbeiten in technischen Berufen. Was das für sie bedeutet, und welche Einstellungen sie zu dem Thema “Frauen in technologischen Berufen” haben, seht ihr in dem neuen Film, der bald auf unserem YouTube Channel moinworld erscheint. Also am besten einfach abonnieren, dann verpasst ihr auch nichts ☺

comments powered by Disqus