Python für Anfänger - ein Erfahrungsbericht

July 14, 2018

Wolltest Du schon seit Langem etwas Neues ausprobieren, aber Du hast dich bisher nicht getraut? Arbeitest Du gerne kreativ und lösungsorientiert und suchst nach einem Hobby, bei dem Du Dich beweisen kannst? Hast Du keine Lust mehr darauf, immer nicht mitreden zu können, wenn es um Software und IT geht? Dann geht es Dir so, wie es mir vor 6 Monaten ging.

Ich verspürte den Drang danach, etwas komplett Neues zu lernen und meiner Leidenschaft für Innovation und Digitalem nachzugehen. Seit der Schulzeit habe ich die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Markt mit großem Interesse verfolgt. Dennoch hatte ich mich nie selbst in der Entwicklerrolle gesehen. Nicht nur war mein Computer-Unterricht in der Schule immer sehr trocken, aber ich wollte auch nicht die einzige Frau unter Männern sein, die den Stoff nicht versteht oder tausendmal nachfragt und außen vor bleibt. Aber in den letzten Jahren hat sich meine Perspektive nach und nach verändert. Nicht nur wegen dem Hervortreten des autodidaktischen Online-Learnings, durch das ich mir selber Antworten suchen konnte, oder der Entstigmatisierung des Bereichs IT als typische Männerdomäne, sondern auch wegen neuer supportiver Communities – wie moinworld.

Dieser junge Verein, der sich zur Mission gemacht hat, die Entwicklung von Frauen in der Software-Entwicklung zu fördern, sprach mich sofort an. Durch die Erfolgsgeschichten von jungen, bodenständigen Frauen auf der Homepage von moinworld fühlte ich mich inspiriert und das Kursangebot speziell für Frauen ermutigte mich dazu, selber aktiv zu werden. So entschied ich mich Anfang des Jahres dazu, an dem Python-Kurs für Anfänger mitzumachen. Der Kurs fand immer abends statt – über einen Zeitraum von 4 Wochen. So konnte ich normal zur Arbeit oder Uni gehen und hatte dennoch genug Zeit, um pünktlich zum Kursbeginn bei eSailors im Hamburger Gängeviertel zu sein. Bereits im Fahrstuhl auf dem Weg in den 20. Stock traf ich auf ein paar lächelnde Gesichter. Auch unser Kursleiter Falco war von der ersten Minute an sympathisch – er stellte sich ganz formlos vor uns und bat uns allen leckeres Gebäck und Getränke an. Gesättigt und zufrieden saß ich mit einem Duzend junger Männern und Frauen um einen langen Tisch und wir kamen ins Gespräch. Jeder war da, um sich selber weiterzubilden, um Neues zu lernen und um Spaß zu haben. Ich war positiv überrascht, wie viele wir waren und wie wohl ich mich fühlte.

Wir waren fast alle pure Anfänger und keine Frage war „zu doof”. Obwohl ich mir den Kurs mit ein wenig mehr lebensechten Beispielen vorgestellt hatte, lernte ich so einiges über die eigentliche Sprache „Python”. Es ging viel darum, selber herumzuprobieren, bis man die richtigen Codes zusammengeschrieben hatte, um das Problem zu lösen. Auch die Hausaufgaben waren nicht einfach und ich kam manchmal ganz schön ins Grübeln. Aber ich war umso stolzer, wenn ich die Aufgaben erfolgreich gelöst hatte. Und wenn es doch mal zu knifflig wurde, standen sowohl Falco als auch meine Python-Gruppe mir immer per Gruppenchat zur Seite.

Google Office

Foto: Luc Roxanne Siegl by Jana Tolle.

Mein persönliches Fazit des Kurses für Euch: Egal, ob Ihr nur mal „reinschnuppern” wollt, oder Euch richtig reinhängen möchtet – dieser Kurs ist für alle Programmierinteressierten geeignet. Für mich war dieser Kurs ein toller Einstieg und eine Bestätigung dahingehend, meiner Leidenschaft für Digitals weiterhin aktiv zu folgen. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Kurs bei moinworld.

Luc Roxanne

comments powered by Disqus