Neues Teammitglied moinworld: Birte

August 2, 2017

Aus der Welt zurück nach Norddeutschland – eine Herzensangelegenheit - Warum ich mich bei moinworld e.V. für mehr Frauen in Tech einsetze

Moin! Ich bin Birte und habe im Juli ein Praktikum im Business Development bei moinworld e.V. I Women Techmakers Hamburg begonnen und leite nebenbei den WordPress-Kurs für Beginner. Für mich ist es wichtig, die Zeit der Semesterferien besonders sinnvoll zu nutzen und das zu einem Thema, welches mich selbst beschäftigt, hinter dem ich stehe und für das es sich einzusetzen lohnt- nämlich mehr Frauen für IT und Technologien zu begeistern.

Ich bin ein absoluter Tech-Enthusiast und interessiere mich für neue Technologien wie IoT, VR/AR und 360 Grad immersive Filmmaking. Deshalb bin ich nach meinem Bachelor in Medieninformatik und einem Auslandssemester in Neuseeland nach Schottland gezogen, um dort globales Innovationsmanagement zu studieren. Für mich ist die Kombination von Informatik, digitalen Medien und Innovationsmanagement ideal, da ich so genau meinen Interessen und Leidenschaften nachgehen kann. Zudem liebe ich es, neue Orte zu entdecken, Kulturen kennenzulernen, Freundschaften aus der ganzen Welt zu schließen und über mich hinaus zu wachsen – doch Leider musste ich immer wieder die gleichen Erfahrungen machen: Frauen in IT und Management sind eine Seltenheit und ich wünsche mir, dass es sich ändert. Deshalb hieß es für mich- zurück in die Heimat. Zurück nach Norddeutschland, um mich für etwas einzusetzen, das mir am Herzen liegt, bevor der Studienalltag weitergeht.

Doch warum sind überwiegend Männer in der IT und im Management tätig? Und warum scheint es so, dass sich Frauen weniger für diese Themen interessieren?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es als Frau im Bereich IT und Management nicht ganz einfach sein kann und noch immer ein Ungleichgewicht besteht. Doch nach der ersten Zeit bei moinworld kann ich bereits eines sagen: Es gibt unzählige kompetente, starke und faszinierende Frauen in der Tech-Welt, doch leider bekommt man dies nur selten mit. Es müssen Vorbilder hervorgehoben und sichtbar gemacht werden- weibliche Tech-Pionierinnen, die junge Menschen für IT begeistern können. Somit können Vorurteile abgebaut werden, dabei ist der Austausch bei Meetups, die frühe Weiterbildung durch Tech-Kurse und der Ausbau der Community besonders wichtig.

Diversity drives Innovation

Gerade durch meine Auslandserfahrungen habe ich gelernt, dass man durch ein interdisziplinäres und diverse aufgestelltes Team viel mehr erreichen kann. Nur so kann aus einer Vision Wirklichkeit werden- Eine Welt, in der auch Väter ohne kritische Blicke in Elternzeit gehen dürfen, in der es ganz normal ist, dass eine Frau im Software Development auch im Backend arbeitet, in der unbewusste Vorurteile abgebaut werden und durch Vielfalt eine Chancengleichheit besteht. Denn IT ist vielfältig, spannend und alles andere als langweilig- dafür setzen wir uns ein. Gestaltet mit uns die Zukunft, denn Diversity drives Innovation.

comments powered by Disqus